University of Calgary

Publications - 2021


 

"“Country Club” and Global City in The Widows of Thursdays by Claudia Piñeiro."

Bermúdez Barrios, Nayibe
 

Emotionen und Antisemitismus. Geschichte – Literatur – Theorie

Süselbeck, Jan and Stefanie Schüler-Springorum

Um die Beharrlichkeit des Antisemitismus zu verstehen, muss man sich mit seinen Emotionen beschäftigen. In zehn historiographischen und literaturwissenschaftlichen Fallstudien wird in diesem Band der Affektivität des Antisemitismus vom 19. bis ins 21. Jahrhundert nachgegangen. Was für Gefühle werden auf welche Weise in der Literatur, durch visuelle Darstellungen, unterschiedliche mediale Inszenierungen oder pogromartige Gewaltexzesse erzeugt? Wie machen antisemitische Propagandisten, Publizisten und Täter sich diese Affektstrategien zunutze? Wie wurde die Relevanz der Emotionen im Antisemitismus zu unterschiedlichen Zeiten theoretisch reflektiert und was bedeutet dies für die Möglichkeiten seiner Bekämpfung? Ist Antisemitismus noch der richtige Begriff, um all dies adäquat zu erfassen, oder sollten wir besser vom antijüdischen Ressentiment sprechen?

 

Identités paradoxales et prétendument irréconciliables dans l’œuvre de 2Fik : une polysémie désidentificatrice

Hakeem, Hasheem
 

On the Nominative with Infinitive: Notes in the Margins of the Domostroj

Bratishenko, Elena
 

Sturm und Drang Comedy and the Enlightenment Tradition

Wagner, Martin
 

The Drama of Obedience. Special Issue of Oxford German Studies.

Wagner, Martin and Griffiths, Elystan
 

The International English Language Testing System (IELTS): A critical review

Peltekov, Peter
 

What Tezuka Would Tell Trump: Critiquing Japanese Cultural Nationalism in Gringo

Whaley, Ben in Rosenbaum, Roman The Representation of Japanese Politics in Manga

This chapter examines the politics of national identity in Gringo, an unfinished comic by Japan’s ‘God of Manga’ Osamu Tezuka. Set during the height of Japan’s bubble economy of the 1980s, Gringo anticipates the current populist political discourses represented by US President Donald Trump and Japanese Prime Minister Shinzō Abe. It warns readers with a blueprint for the rise of cultural nationalism, one that begins with ‘fake news’ and ends with the expulsion those who do not fit a dominant view of national culture. Tezuka achieves this social commentary by parodying stereotypical images of ‘Japaneseness’ (nihonjinron) and the imperialist logic of wartime Japan.

Powered by UNITIS. More features.